new media art collaborative network

Kent Clelland (WV, USA) ist ein zeitgenössischer Künstler der Neuen Medien, auf Audio Komposition spezialisiert. Seit 1995 professionell in der Computer Musik tätig, Clelland’s Software Instrumente und Applikationen werden heute weltweit von Komponisten und Musikern angewendet.

 

Als Hochschulabgänger des Programms Composition for Interactive Media des California Institute of the Arts, CalArts, konzentrierte sich Clelland während seines Studiums auf Biofeedback Musik und interaktives Software Design. In 1997 wurde Clelland von André Richard zum Experimentalstudio Freiburg (SWR) eingeladen nach Deutschland zu ziehen um dort elektro-akustische Musik für ausgewählte Komponisten der Heinrich Strobel Stiftung zu produzieren.

 

Clelland wohnte fünf Jahre lang in Berlin und arbeitete für Native Instruments, wo er am bekanntesten für seine Entwicklung und Implementation des NI-Spektral Delays und des Vokators ist. Während dieser Zeit in Berlin absolvierte Clelland einen Crash-course in elektronischer Club Musik und pflegte regelmässige Auftritte experimenteller Beat Exkursionen in düsteren Lokalen zu später Stunde. Zurzeit leistet Kent Clelland Pionierarbeit am kollektiven Umfeld der Social Synthesis.